1. Herren siegen knapp

2. Kreisklasse: 3. Herren erleiden Auswärtsniederlage – Bolzum war keine Reise wert

SV Bolzum V – Adler Hämelerwald III 9:2 (27:10). In Bolzum war nichts zu holen. Die Niederlage geht auch in dieser Höhe in Ordnung”, meinte Mannschaftsführer Wolfgang Ecke.

Die Doppel deuteten noch auf einen engen Ausgang hin. Denn Frank Graetsch/Jan Kaune unterlagen knapp Droste/Karich (-11,-4,-11) und Petra Pössel/Norbert Brendel siegten deutlich gegen Altmann/Schillberg (2,3,1). Aber dann nahmen die Gastgeber das Zepter in die Hand. Torsten Werner/Wolfgang Ecke unterlagen Schützmann/Völkening in drei Sätzen (-4,-7,-12).

Damit lagen die Bolzumer nach den Doppeln vorn und gaben die Führung nicht mehr ab.

Einzig Norbert Brendel hätte den Siegeszug der SVer stoppen können, aber er verlor unglücklich gegen Gerhard Schützmann (-9,-13,7,-9).

Für den einzigen Punkt in den Einzeln sorgte schließlich Torsten Werner mit einem ungefährdeten Dreisatzsieg über Philipp Schillberg (4,5,3).

2. Bezirksklasse: 1. Herren nehmen die Hürde TSV Burgdorf – Mitte unbesiegt

Adler Hämelerwald – TSV Burgdorf 9:7 (33:29). „Heute wird es eng“, meinte Peter Inhülsen vor dem Spiel und er sollte recht behalten. Schon der Anfang lief nicht nach Wunsch der Adler. Andy Oschem kam von der Arbeit direkt an den Tisch und fand sich überhaupt nicht zurecht. So gaben Oschem/Rene Miglitsch ihr Doppel gegen Wolters/Schrader in drei Sätzen ab (-5,-6,-6). Marco Schubert/Daniel Schott entschieden gegen Behrens/Jansen zwar den ersten Satz für sich, mussten dann aber zusehen, wie die Burgdorfer immer besser ins Spiel fanden (6,-10,-8,-4). Somit lastete großer Druck auf Peter Inhülsen/Andreas Baumgart. Sie lieferten sich mit Thormann/Schöler auch ein packendes Duell, das in den Entscheidungssatz musste. Und hier schickten die vier ihre Anhänger durch ein Wechselbad der Gefühle. Bei 5:1 für die Adler wurden die Seiten getauscht, kurze Zeit später führten die Gäste 8:5, am Ende hatten die Adler wieder die Nase vorn und gewannen 11:8 (5,-10,8,-5,8).

Oben dann der Gau. Beide Spiele gingen an die TSVer. Andy Oschem unterlag Uwe Jansen in drei Sätzen (-10,-8,-5), Rene Miglitsch konnte Burgdorfs Spitzenspieler Jörg Behrens nicht knacken (10,-8,-6,-6).

Die Mitte sorgte anschließend dafür, dass nicht schon früh die Lichter ausgingen. Marco Schubert schlug Klaus Thormann in drei Sätzen (5,8,7), Daniel Schott benötigte gegen Michael Wolters vier (5,-10,6,7).

Unten hatte Peter Inhülsen gegen Dieter Schrader Schwerstarbeit zu verrichten. Der Burgdorfer motivierte sich immer wieder lautstark, was zu großem Unmut bei den Adler-Damen und ihren Gegnerinnen, den Damen vom TuS Bothfeld führte. „Hier ist noch ein Punktspiel“, wurde ihm entgegengeschmettert. Aber er ließ sich nicht von seiner Linie abbringen. Nach vier Sätzen musste er dann aber doch Peter Inhülsen zum Sieg gratulieren (-10,11,-8,-2). Am Nebentisch lieferten sich Andreas Baumgart uns der Ex-Mehrumer Stefan Schöler ein packendes Duell, das der Burgdorfer in fünf Sätzen für sich entschied (4,-7,-10,5,8).

Oben wurden die Punkte geteilt. Andy Oschem gab sein Spiel gegen Jörg Behrens in vier Sätzen ab (-5,-6,11,-8), Rene Miglitsch rang Uwe Jansen in fünf Sätzen nieder (6,9,-9,-11,6). „Ich hätte den Sack schon im vierten Satz zumachen müssen. Ich weiß auch nicht, was beim 10:6 los war“, zeigte sich Rene trotz seines wichtigen Sieges unzufrieden.

Der Mitte war es vorbehalten, die Adler erstmals in Führung zu bringen. Marco Schubert zermürbte Michael Wolters mit zahlreichen Netz- und Kantenbällen (9,8,7) und Daniel Schott hatte gegen Klaus Thormann die Nase vorn (-4,10,9,6).

Unten musste Peter Inhülsen Stefan Schöler nach vier Sätzen zum Sieg gratulieren (-9,-7,6,-8), aber Andreas Baumgart konnte sich nach hartem Kampf gegen Dieter Schrader durchsetzen (-8,10,9,9), so dass die Adler vor dem Abschlussdoppel in Führung lagen.

Im Abschlussdoppel fand Andy Oschem zu alter Stärke zurück. So feierten Oschem/Miglitsch einen knappen, aber so wichtigen Dreisatzsieg über Behrens/Jansen (9,9,8).

Bezirksklasse Damen: Damen erwischt es im fünften Spiel – Petra Pössel ungeschlagen

Adler Hämelerwald – TuS Bothfeld 6:8 (25:26). Jetzt hat es auch die Damen erwischt. Im fünften Spiel bezogen sie die erste Saisonniederlage. Und die war recht unglücklich. „Wir haben gepokert und die Doppel umgestellt. Als wir die Doppel aufgeschrieben hatten, mussten wir feststellen, dass auch die Bothfelderinnen umgestellt hatten“, seufzte Käptń Janin Barckmann.

Die Doppel waren dann auch schon spielentscheidend. Denn beide gingen dies Mal verloren. Janin Barckmann/Rika Inhülsen verloren in drei Sätzen gegen Doris Ziemert/Hildegard March (-10,-5,-2) und Petra Pössel/Meike Scheithauer gaben ihr Spiel gegen Angela Ziemert/Christel Ost in vier Sätzen ab (-5,12,-5,-8).

Oben hatte Petra Pössel Christel Ost sicher im Griff (5,6,10), während sich Meike Scheithauer Angela Ziemert in fünf Sätzen geschlagen geben musste (-9,5,-4,6,-2). „Im fünften zog Angela gleich weg. Dadurch wurde sie immer sicherer“, meinte Meike nach dem Spiel.

Unten gewann Janin Barckmann deutlich gegen Hildegard March (8,3,8), während Rika Inhülsen nach hartem Kampf Doris Ziemert zum Sieg gratulieren musste (-11,8,-5,-2).

Im Spitzeneinzel behielt Petra Pössel gegen Angela Ziemert knapp die Oberhand (10,-5,10,5) und auch Meike Scheithauer ging im Duell der Nr. 2 als Siegerin vom Tisch (8,-5,7,6 gegen Christel Ost). Damit stand es 4:4.

Aber das untere Paarkreuz konnte nicht nachlegen. Janin Barckmann verlor in fünf Sätzen gegen Doris Ziemert (-1,12,-12,3,-5). „Nachdem ich den vierten Satz so klar gewonnen hatte, dachte ich, da geht was, aber leider ging dann doch nichts“, so eine niedergeschlagene Janin Barckmann.

Auch Rika Inhülsen hatte nicht das nötige Spielglück, um Hildegard March zu besiegen (-7,-5,-7).

Die letzte Runde endete zwar unentschieden, das war aber für die Adlerinnen zu wenig.

Janin Barckmann lieferte ein gutes Spiel gegen Bothfelds Spitzenspielerin Angela Ziemert ab, ging aber nach vier Sätzen als Verliererin vom Tisch (12,-4,-9,-4).

Petra Pössel (7,3,3 gegen Doris Ziemert) und Meike Scheithauer (8,5,6 gegen Hildegard March) brachten ihre Mannschaft zwar auf 6:7 heran, aber Rika Inhülsen konnte das Unmögliche nicht möglich machen und verlor gegen Christel Ost in drei Sätzen (-10,-6,-7).

2. Kreisklasse: 3. Herren siegen im Derby – Norbert Brendel mit weißer Weste

Adler Hämelerwald III – TTC Arpke VI 9:4 (33:19). „Es war ein richtiges Derby. Es wurde um jeden Punkt gekämpft. Viele Sätze gingen mit zwei Punktren Unterschied aus“, analysierte Mannschaftsführer Wolfgang Ecke. Erschwerend für die Adler kam hinzu, dass Frank Graetsch und Petra Pössel ausfielen, so mussten Norbert Brendel und Hanh Pham ins obere Paarkreuz aufrücken. „Ich spiele heute unter erschwerten Bedingungen“, lächelte Hanh Pham. Er hatte seine beiden Söhne in die Halle mitgebracht und musste sie, Gegner und den Ball immer im Blick haben.

Doch zum Spiel:

Norbert Brendel/Jan Kaune eröffneten das Spiel mit einem Sieg über Korte/Thumann (7,-9,8,10), Hanh Pham/Karl-Heinz Brandes legten nach und bezwangen das Arpker Spitzendoppel Rex/Slomma in fünf Sätzen (8,-2,-2,8,4). Torsten Werner/Wolfgang Ecke lieferten sich mit Hilker/Rakebrandt einen Kampf auf Biegen und Brechen, gingen nach fünf Sätzen aber als Verlierer vom Tisch (-12,9,16,-5,-5).

Die ersten Einzel sahen die Adler vorn. Norbert Brendel besiegte Gerhard Rex in drei Sätzen (4,9,9), Hanh Pham rang Spitzenspieler Norbert Korte nieder (6,13,-13,10) und Jan Kaune zeigte gegen Wolfgang Hilker Nervenstärke (4,-5,10,9).

Anschließend musste Torsten Werner gegen Bernd Slomma klein beigeben (-10,-6,-4), dagegen hatte Wolfgang Ecke gegen Bruno Thumann knapp die Nase vorn (-6,12,9,7).

Im letzten Einzel des ersten Durchgangs musste Karl-Heinz Brandes Jörg Rakebrandt zum Sieg gratulieren (12,-6,11,-7,-4), so dass es zur Halbzeit 6:3 für die Adler stand.

Im Spitzeneinzel kam Norbert Brendel zu seinem zweiten Einzelsieg (10,6,8 gegen Norbert Korte), während Hanh Pham eine 2:0-Satzführung gegen Gerhard Rex nicht nach Hause bringen konnte (7,9,-10,-7,-3).

Die Mitte machte anschließend den Sack zu. Jan Kaune bezwang Bernd Slomma in vier Sätzen (4,17,-9,5) und Torsten Werner feierte einen Dreisatzsieg über Wolfgang Hilker (8,8,5).