Adler beenden die Hinserie mit Sieg und Niederlage

2. Bezirksklasse: 1. Herren siegen im Derby – alle Einzel gewonnen

TTC Arpke II – Adler Hämelerwald 2:9 (15:30).

„Mädels, heute will ich Siege von euch sehen“, versuchte Florian Walny seine Mannschaftskameraden zu motivieren. Das brauchte er gar nicht. Denn im Derby sind alle heiß. Obwohl es von der Papierform her eine klare Angelegenheit der Adler sein sollte, hielten die Arpker dagegen. Derbys haben eben ihre eigenen Gesetze.

So siegten Dirk Verlande/Kay Noack im Eröffnungsdoppel knapp in fünf Sätzen über Marco Schubert/Daniel Schott (11,-3,9,-7,6). „Den ersten und den dritten Satz durften wir nicht verlieren. Das war grottig“, so ein mit seiner Leistung hadernder Marco Schubert. Andy oschem/rene Miglitsch sorgten Gott sei Dank für den sofortigen Ausgleich (9,6,-10,8 gegen Conrady/Bähre). Das war auch bitter vnötig, denn Florian walny/Peter Inhülsen mussten ihr Spiel gegen Köhne/Bolten knapp in vier Sätzen abgeben (-4,9,-9,-9). Dass es das schon für die Arpker gewesen sein sollte, konnte zu diesem Zeitpunkt noch niemand ahnen.

Er einmal war wichtig, dass rene Miglitsch mit einem sicheren 3:0 über Guido Conrady für den Ausgleich sorgte (6,8,3) und Andy Oschem seine Mannschaft durch einen Viersatzsieg über Dirk Verlande in Führung brachte (-7,7,8,8). Die Mitte hatte nun den Auftrag, die Führung weiter auszubauen.

Bei Daniel Schott sah es auch gut aus. Gegen Dietmar Köhne führte er schnell 2:0 nach Sätzen. Als er den dritten jedoch in der Verlängerung abgeben musste, roch Köhne Lunte und zwang Daniel in den fünften Satz. Hier hatte der Adler jedoch die Nase vorn (7,3,-12,-8,7). Am Nebentisch hatte es Marco Schubert mit dem Ex-Adler Kay Noack zu tun. Und er tat sich schwer. Hätte sich Kay nicht als Gentleman erwiesen, hätte Schubert das Spiel wohl verloren. Denn Kay leistete sich beim Stand von 11:11 im vierten Satz einen Fehlaufschlag und anschließend machte er einen einfachen Schupffehler (-8,6,9,11).  

Unten gingen beide Einzel in vier Sätzen an die Adler. Peter Inhülsen hatte Hannes Bolten sicher im Griff (2,-11,5,3) und Florian Walny konnte Angelo Bähre niederhalten, der mit laufender Spielzeit immer besser ins Spiel fand (7,7,-14,9). Bleibt hier zu erwähnen, dass Florian im dritten Satz einen 4:9-Rückstand aufholen konnte.

7:2 zur Halbzeit, das war schon einmal eine Nummer. Jetzt war der Sieg praktisch klar. Andy Oschem hatte dann auch keine Probleme mit Guido Conrady (8,7,8) und Rene Miglitsch setzte in einem sehenswerten Spiel gegen Dirk Verlande den Schlusspunkt (-8,6,8,-10,9). Danach wurde es laut in der Halle. Die Adler skandierten immer wieder: „Derbysieger! Derbysieger!“

2. Bezirksklasse: 1. Herren siegen glücklich – Andreas Baumgart sorgt durch einen Sieg über Dirk Nissel für die Wende

Adler Hämelerwald – TSV Friesen Hänigsen 9:5 (33:26). Ein packendes Spiel zweier gleichstarker Mannschaften entwickelte sich in der Halle am Hainwald. Am Ende war man sich einig, dass der Sieg der Adler zu hoch ausgefallen war, dass aber auch ein Sieg der Hänigser in gleicher Höhe verdient gewesen wäre.

Schon in den Doppeln wurde um jeden Meter gekämpft. Einzig Andy Oschem/Rene Miglitsch feierten einen ungefährdeten Sieg über Cif/Nissel (4,7,8). Marco Schubert/Daniel Schott knackten Wolf/Thomas in fünf Sätzen mit zwei Punkten Unterschied im fünften Satz (-7,6,8,-10,9). Auch das Doppel 3 ging über die volle Distanz, dieses Mal mit einem guten Ausgang für die Gäste. Dabei brachte Florian Walny das Kunststück fertig, im letzten Satz beim Stand von 7:7 zwei Fehlaufschläge zu fabrizieren. Trotzdem kämpften sich Florian Walny/Andreas Baumgart auf 10:10 heran. Und dann beendeten Hitzigrath/Eseser bei einer 12:11-Führung das Spiel mit einem Netzball (6,-8,-8,10,-11).

Oben hatte Andreas Oschem, leicht erkältet in die Partie gegangen, wenig Probleme mit Ali Cif (9,3,7), während Rene Miglitsch Gunter Wolf nach drei Sätzen zum Sieg gratulieren musste (-7,-6,-8).

In der Mitte feierte Marco Schubert einen glücklichen Fünfsatzsieg über Jens Hitzigrath (-10,5,-2,6,10), Daniel Schott musste gegen Til Thomas nach großartigem Kampf ebenfalls in den fünften, verschlief dort aber den Anfang und verließ den Tisch als Verlierer (-6,9,9,-9,-3).

Unten zauberte Florian Walny seinen Mannschaftskameraden Sorgenfalten auf die Stirn. Nach klar gewonnenem ersten Satz bekam er anschließend gegen Stephan Esser kein Bein mehr an die Erde (2,-7,-5,-9). Florian warf nach Beendigung des dritten Satzes vor Wut seinen Schläger mit solcher Wucht auf den Boden, dass sein Griff entzwei ging. Schön, dass es TT-Shops gibt.

Andreas Baumgart schaffte dann am Nebentisch die Sensation und schlug Dirk Nissel in vier Sätzen (-11,8,4,10). „Das war ein big point. Durch Andreas´ Sieg haben wir unsere Führung aus den Doppeln verteidigt und gingen mit einem Vorteil in die zweite Halbzeit“, analysierte Adlers Oldie Marco Schubert den Spielverlauf.

Und jetzt lief es auf einmal bei den Gastgebern. Andy Oschem bezwang im Spitzeneinzel Gunter Wolf überraschend deutlich (16,-7,8,4). „Wenn ich den ersten abgebe, dann kann es eng werden“, keuchte Adlers Spitzenspieler. Auch Rene Miglitsch blieb siegreich. Er feierte einen hauchdünnen Sieg über Ali Cif (-9,5,-7,9,10).

In der Mitte hatte Marco Schubert das Glück des Tüchtigen. In dem schönsten Spiel des Abends brachte er ein ums andere Mal die Topspinbälle von Til Thomas zurück und beendete das Spiel in der Verlängerung des fünften Satzes mit einem Kantenball (-5,9,6,-16,13). Daniel Schott hatte gegen Jens Hitzigrath nicht ganz soviel Glück. Er konnte nur den ersten Satz für sich entscheiden (5,-5,-4,-5).

Den Schlusspunkt setzte schließlich Florian Walny mit einem Viersatzsieg über Dirk Nissel (7,8,-6,6).

1. Kreisklasse: 2. Herren unterliegen im Derby – Doppel geben den Ausschlag

TTC Arpke IV – Adler Hämelerwald II 9:7 (34:30). Auch das zweite Spitzenspiel ging über die volle Distanz und wieder standen die Adler mit leeren Händen da. Ausschlaggebend waren wieder einmal die Doppel. Nur ein Doppel konnten die Spieler um Spitzenspieler Dirk Gudwitz für sich entscheiden. Olaf Wundenberg/Frank Graetsch, als Doppel 3 aufgestellt,  zitterten sich zu einem Viersatzsieg über Döring/Reupke (10,-11,10,7).

1:2 stand es also nach den Doppeln. Das schien die Adler aber nicht aus der Bahn gebracht zu haben. Sie drehten in den Einzeln mächtig auf. Olaf Wundenberg bezwang Spitzenspieler Jens Berger in vier Sätzen (-7,65,6), Dirk Gudwitz ließ sich gegen Torsten Buchmann-von-der-Heyden auch nicht auf die Verliererstraße bringen (-5,7,2,3), Eduard Weinberger hatte gegen Hans-Joachim Brandes nach fünf Sätzen die Nase vorn (9,-6,5,-9,8) und Andreas Baumgart bezwang Sebastian Stiller (15,7,-7,6). Damit lagen die Adler mit 5:2 vorn und alles deutete auf einen klaren Sieg hin.

Aber mit dem unteren Paarkreuz kam die Wende. Frank Graetsch konnte gegen Ralph Döring keinen Satz gewinnen (-6,-9,-6) und Dirk Hertle verlor gegen Heinz Reupke nach wechselvollem Spielverlauf in der Verlängerung des fünften Satzes (11,-6,-1,5,-12). „Das gibt’s nicht. Wenn ich das Spiel nach Hause bringe, steht es 6:3. Dann gewinnen wir das Ding“, ärgerte sich Dirk Hertle schwarz.

Zwar behielt Dirk Gudwitz im Spitzeneinzel die Oberhand (8,4,-8,10 gegen Jens Berger), aber dann nahm das Unglück seinen Lauf. Olaf Wundenberg verlor unglücklich gegen Torsten Buchmann-von-der-Heyden (-17,-5,-13), Andreas Baumgart zog in fünf Sätzen gegen Hans-Joachim Brandes den kürzeren (-7,6,-6,9,-7) und Eduard Weinberger gratulierte Sebastian Stiller nach vier Sätzen zum Sieg (8,-6,-9,-7). Damit führten die Arpker erstmals: 7:6.

Dirk Hertle sorgte durch einen Dreisatzsieg über Ralph Döring für den Ausgleich. Alles war wieder offen.

Doch die beiden letzten Spiele gingen jeweils in fünf Sätzen verloren. Frank Graetsch unterlag Heinz Reupke (6,-4,-5,9,-6) und Andreas Baumgart/Eduard Weinberger verließen im Abschlussdoppel den Tisch als Verlierer (6,-6,-8,9,-8 gegen Buchmann-von-der-Heyden/Brandes).

2. Kreisklasse: 3. Herren feiern Auswärtssieg in Haimar-Dolgen – Wolfgang Ecke mit weißer Weste

 TSV Germania Haimar-Dolgen II – Adler Hämelerwald III 7:9 (30:29). Das Satzverhältnis sagt alles. Der Sieg der Adler war mehr als glücklich. „Das war ein heißer Ritt. Wir hatten hinten heraus die größeren Reserven. Das hat den Ausschlag gegeben“, meinte Mannschaftsführer Wolfgang Ecke.

Es ging auch schon gut los. Jan Kaune/Thomas Jahnel hatten das gegnerische Spitzendoppel Klose/Gieseke am Rand einer Niederlage (-9,-9,-8), Norbert Brendel/Hanh Pham besiegten Schulz/Gramann in fünf Sätzen (6,-9,-9,5,7) und Torsten Werner/Wolfgang Ecke hatten gegen Wirries/Regus die Nase vorn (10,-5,3,9).

Anschließend wurden die Punkte geteilt. Hanh Pham unterlag Markus Klose (-8,-10,-2), Norbert Brendel brachte Uwe Schulz eine Niederlage bei (9,8,7).

In der Mitte hatte Torsten Werner nach einem wahren Krimi die Nase knapp vorn (-11,12,10,-5,7 gegen Marco Gieseke), während Jan Kaune Zimrije Wirris unterlag (-4,-6,-4).

Unten gratulierte Thomas Jahnel Julia Regus nach vier Sätzen zum Sieg (-6,7,-14,-6), Wolfgang Ecke sorgte mit einem Viersatzsieg über Mike Gramann (9,-3,6,6) für die 5:4-Halbzeitführung.

Doch dann schien sich das Blatt zugunsten der Gastgeber zu wenden. Denn sowohl Norbert Brendel (-14,-7,8,-5 gegen Markus Klose) als auch Hanh Pham (-5,-8,-9 gegen Uwe Schulz gaben ihre Spiele ab.

Jan Kaune sorgte anschließend durch einen Dreisatzsieg über Marko Gieseke (10,8,5) für den Au8sgleich. Der währte aber nicht lange, denn Torsten Werner verlor postwendend gegen Zimrije Wirries (-7,-9,-10).

Und dann bewiesen die Adler Stehvermögen. Wolfgang Ecke bezwang Julia Regus (-8,5,3,7), Thomas Jahnel behielt nach großartigem Kampf gegen Mike Gramann in fünf Sätzen die Oberhand (-6,-5,6,6,6) und Norbert Brendel/Hanh Pham sorgten für den entscheidenden neunten Punkt durch einen knappen Dreisatzsieg über Klose/Gieseke (14,9,5).

3.Kreisklasse: 4. Herren verlieren in Dedenhausen – Karl Heinz Brandes/Raimund Schwenke verhindern die Höchststrafe

MTV Dedenhausen III – Adler Hämelerwald IV 7:1 (23:9). Nichts zu holen gab es für die Adler in Dedenhausen. „Gegen uns spielen die Gegner immer in Bestbesetzung“, meinte Raimund Schwenke. An der Seite von Karl-Heinz Brandes verhinderte er die Höchststrafe. Und das war knapp. Denn drei Sätze im Fünfsatzspiel gegen Ebeling/Schmidtmeyer gewannen sie mit zwei Punkten Unterschied (9,-8,-7,12,11).

Wolfgang Gilster/Rika Inhülsen konnten gegen Köhne/Rottmann wenigstens einen Satz gewinnen (6,-8,-8,-16).

Oben unterlag Wolfgang Gilster Spitzenspieler Jürgen Ebeling (-7,8,-1,-7) und Karl-Heinz Brandes kämpfte unglücklich gegen Manfred Köhne (-10,5,-10,-8).

Unten gab Rika Inhülsen ihr Spiel gegen Thorsten Rottmann in drei Sätzen ab (-11,-4,-1) und Raimund Schwenke gratulierte Gerd Schmidtmeyer zum Sieg (-5,-7,-2).

Im Spitzeneinzel hatte Karl-Heinz Brandes nach dem ersten Satz sein Pulver verschossen (6,-6,-2,-7). Wolfgang Gilster egalisierte gegen Manfred Köhne einen 0:2-Satzrückstand, musste im fünften Satz aber seinen Gegner ziehen lassen (-7,-9,4,10,-8).