1. Herren beenden Saison ohne Punkt

1. Bezirksklasse: 1. Herren erleiden mit letztem Aufgebot Höchststrafe und beenden die Saison mit 0:40 Punkten abgeschlagen auf dem letzten Platz

Adler Hämelerwald – TSG Ahlten II 0:9 (3:27). „Gott sei Dank ist die Saison endlich vorbei“, stöhnte Adlers Marco Schubert. Noch einmal wurde versucht, unter allen Umständen eine Strafe zu vermeiden und sechs Spieler an die Tische zu bringen. Das gelang auch mit Hängen und Würgen. Höhepunkt der Aktion: Raimund Schwenke musste vom Abendbrottisch in die Halle geholt werden.

Immerhin gelangen den Adlern noch drei Satzgewinne. Dafür zeichneten Andy Oschem (-7,8,-11,-9 gegen Fred waldner), Marco Schubert (10,-7,-6,-4 gegen Jan Wessels) und Thomas Jahnel (-5,-9,7,-3 gegen Stefan Riggers) verantwortlich. Thomas trauerte dabei einem möglich Sieg hinterher. „Ich bin einfach mit den Aufschlägen nicht zurechtgekommen“, meinte der Kapitän der 4. Herren. Es waren seine eigenen. Im ersten Satz leistete er sich immerhin fünf Fehlaufschläge. In den anderen waren es ein paar weniger, aber immer noch zu viele.

1. Kreisklasse Staffel 2: 3. Herren unterliegen dem Spitzenreiter TTC Otze hoch – Eduard Weinberger holt den Ehrenpunkt

Adler Hämelerwald III – TTC Otze 1:9 (6:27). Nichts zu bestellen hatte die 3. Herren gegen den Spitzenreiter aus Otze. Einziger Lichtblick im Team war Spitzenspieler Eduard Weinberger, der Martin Wieland in drei Sätzen niederhielt (6,8,7) und im Spitzeneinzel Hartmut Jung in fünf Sätzen unterlag (11,6,-8,-5,-3). „Uns war klar, dass es schwer werden würde, nach unserem Aufstieg die Klasse zu halten, aber immerhin haben wir zwei Punkte geholt und dürfen noch auf den vorletzten Platz hoffen“, zog Mannschaftsführer Wolfgang Ecke das Saisonfazit. 

Bezirksklasse Damen: Damen beenden mit einem Unentschieden die Saison – Petra Pössel vergibt in ihrem letzten Einzel zwei Matchbälle

Adler Hämelerwald - TuS Bothfeld 7:7 (24:28). Das war wieder eine geschlossene Mannschaftsleistung“, freute sich Kapitän Janin Barckmann über den errungenen Punkt. Dabei schien nach einem gelungenen Start zwischenzeitlich alles auf eine Niederlage hinzudeuten.

Petra Pössel/Meike Scheithauer brachten ihr Team mit einem schwer erkämpften Fünfsatzsieg über Doris Ziemert/Hildegard March in Führung (-10,8,10,-7,4). Janin Barckmann/Rika Inhülsen mussten dagegen die Überlegenheit von Angela Ziemert/Christel Ost anerkennen (-6,-4,-5).

Auch oben wurden die Punkte geteilt. Petra Pössel hatte Doris Ziemert nach knapp gewonnenem ersten Satz sicher im Griff (10,5,5), während Meike Scheithauer Bothfelds Spitzenspielerin Angela Ziemert nach drei Sätzen zum Sieg gratulieren musste (-7,-3,-5).

Und dann kam der Einbruch. Janin Barckmann (-8,-4,-3 gegen Hildegard March) als auch Rika Inhülsen (-3,-9,-4 gegen Christel Ost) wussten nicht, wie sie ihre Gegnerinnen knacken konnten.

Aber danach ging ein Ruck durch die Mannschaft. Angetrieben von einer sich in guter Form präsentierenden Petra Pössel drehten die Adlerinnen den Spieß um. Petra bezwang Andrea Ziemert in einem packenden Spiel in vier Sätzen (9,-9,12,4), Meike Scheithauer hatte nach zwei hart umkämpften Sätzen Doris Ziemert weich geklopft (-11,9,4,5), Janin Barckmann hatte gegen Christel Ost Nerven aus Stahl und siegte knapp in vier Sätzen (10,-6,10,9) und Rika Inhülsen gab Hildegard March in fünf Sätzen das Nachsehen (-7,6,8,-9,8).

So stand es 6:4, als es in die Schlussrunde ging. Hier verlor Janin Barckmann trotz guten Spiels erwartungsgemäß gegen Bothfelds Spitzenspielerin Angela Ziemert (-9,-7,-9), so dass die Gäste nur noch einen Punkt zurück lagen. Petra Pössel sollte nun den alten Abstand wiederherstellen. Aber so einfach gestaltete sich das nicht. Christel Ost leistete erhebliche Gegenwehr und zwang Petra in den fünften Satz. Hier lief die Adlerin immer einem Rückstand hinterher, schaffte beim 7:7 erstmals den Ausgleich und führte sogar 10:8. Nur noch ein kleiner Punkt war nötig für den großen Punkt. Aber Petra konnte den entscheidenden elften Punkt nicht machen. Christel Ost schaffte den Ausgleich und sorgte anschließend mit ihren Aufschlägen dafür, dass sie in der Verlängerung jeweils in Führung lag. Nach dem sechsten Punkt hatte sie schließlich ihr Ziel erreicht (-10,6,-9,4,-12 aus Petras Sicht). Am Nebentisch hatte Meike Scheithauer bereits für den siebten Punkt der Adlerinnen gesorgt (7,7,9 gegen Hildegard March), so dass sich alle voll auf Petras Spiel konzentrieren konnten. Vor allem Rika Inhülsen zitterte. Denn wenn Petra gewinnt, muss sie nicht mehr spielen, wenn Petra verliert, muss sie den Siegpunkt erzielen. „Ich habe ein Gefühl wie vor einer Klausur. Es zieht sich im Bauch alles zusammen“, beschrieb Rika ihre Situation.

Aber wie oben geschildert, es nützte alles nichts, sie musste ran, und das gegen die Altmeisterin Doris Ziemert. Rika rackerte, spielte Topspin, versuchte alles, zwang ihre Gegnerin immer wieder zu Fehlern. Die hatte aber in den entscheidenden Phasen immer noch etwas zuzusetzen, so dass Rika ihr nach vier Sätzen zum Sieg gratulieren musste (-6,9,-7,-5).

Damit war das Unentschieden nach über drei Stunden Spielzeit besiegelt.

Damen entführen Punkt aus Ahlten

3. Kreisklasse: 4. Herren kommen gegen Arpke VII unter die Räder – ein Doppel und Thomas Jahnel sorgen für die Punkte

Adler Hämelerwald IV – TTC Arpke VII 2:7 (8:23). Zuerst sah es nach einem echten Dreby aus. In den Doppeln wurde um jeden Ball gekämpft, so wie es ist, wenn zwei Nachbarn aufeinander treffen.

Karl-Heinz Brandes/Raimund Schwenke hatten gegen Rakebrandt/Scheibe knapp die Nase vorn (9,6,-8,9), während Wolfgang Gilster/Thomas Jahnel sich nach hartem Kampf unglücklich Gospodarek/Hennigs geschlagen geben mussten (10,-14,-9,-9).

Oben konnten die Adler jedoch keinen Punkt erringen. Wolfgang Gilster unterlag Klaus Scheibe in vier Sätzen (-7,15,-6,-6) und Karl-Heinz Brandes musste Jörg Rakebrandt nach drei Sätzen zum Sieg gratulieren (-8,-4,-9).

Unten brachte Thomas Jahnel seine Mannschaft durch einen Viersatzsieg über Simeon-Liukas Hennigs wieder heran (-10,6,8,8), aber Raimund schwenke konnte nicht nachlegen (-9,-3,-1 gegen Uwe Gospodarek).

Und danach lief nichts mehr bei der 4. Herren zusammen. Kein einziger Satz wurde mehr gewonnen. Wolfgang Gilster unterlag im Spitzeneinzel Jörg Rakebrandt(-3,-3,-10), Karl-Heinz Brandes hatte das Nachsehen gegen Klaus Scheibe (-6,-7,-8) und Thomas Jahnel musste Uwe Gospodarek zum Sieg gratulieren (-4,-6,-3). „Unsere Rückrunde war grottig“, meinte ein enttäuschter Thomas Jahnel, „wenigstens haben wir mit 18:18 noch ein ausgeglichenes Punktekonto.“

Bezirksklasse Damen: Adlerinnen entführen Punkt aus Ahlten – Meike Scheithauer rettet im letzten Einzel den verdienten Punkt

TSG Ahlten II – Adler Hämelerwald 7:7 (24:22). Im Spiel zweier gleichstarker Mannschften gab es ein gerechtes Unentschieden. Während des gesamten Spieles konnte sich keine der beiden Mannschaften einmal absetzen. „Wenn wir am Anfang unser Doppel gewonnen hätten, hätten wir hier wohl zwei Punkte holen können, aber wir sind überhaupt nicht ins Spiel gekommen“, meinte Petra Pössel. Zusammen mit Meike Scheithauer bezog sie eine deutliche Niederlage gegen Jansen/Schanz (-7,-7,-6). besser machten es dagegen Janin Barckmann/Rika Inhülsen. Sie feierten einen Viersatzsieg über Hustedt-Baumann/Jacobs (8,-5,7,8).

Wie im Doppel wurden auch in den Einzeln die Punkte geteilt. Während Meike Scheithauer Ahltens Nr. 1 Katrin Jansen zum Sieg gratulieren musste (-7,-8,-6), feierte Petra Pössel übder die Nr. 2 Barbara Schanz einen Dreisatzsieg (3,9,8).

Unten verlor Rika Inhülsen gegen Claudia Hustedt-Baumann (-11,-6,-6), Janin Barckmann gewann in vier Sätzen gegen Kim Jacobs (-6,7,9,6).

Oben musste Petra Pössel wie auch schon Meike Scheithauer Katrin Jansen zum Sieg gratulieren (7,-4,-10,-8), aber anschließend ließ Meike Scheithauer Barbara Schanz keine Chance (7,10,6).

Janin Barckmann brachte durch einen knappen Dreisatzsieg über Claudia Hustedt-Baumann ihre Mannschaft erstmals in Führung (9,9,8), aber die Gastgeberinnen konterten sofort (Kim Jacobs – Rika Inhülsen 4,2,8).

Petra Pössel erzielte schließlich den sechsten Punkt für ihre Mannschaft durch einen Viersatzsieg über Claudia Hustaedt-Baumann (6,4,-6,6), aber die Führung war wieder nur von kurzer Dauer. Denn Katrin Jansen zeigte Janin Barckmann, was eine Nr. 1 ist (7,9,3), und Barbara Schanz gönnte Rika Inhülsen keinen Satz (5,4,9). Im letzten Spiel des Abends sicherte Meike Scheithauer durch einen Dreisatzsieg über Kim Jacobs den Auswärtspunkt (6,10,6).   

2. Herren müssen auf SV Bolzum IV hoffen

1. Kreisklasse Staffel 1: 2. Herren besiegen Höver – Dirk Hertle gestattet Gegenpunkt im Einzel

Adler Hämelerwald II – TSV Höver 9:3 (29:21). Einen deutlichen Sieg landeten die Adler gegen den TSV aus Höver. Am Anfang sah es danach aber gar nicht aus. Denn zwei der drei Doppel gingen an die Gäste. Forian Walny/Andreas Baumgart starteten zwar mit einem Viersatzsieg über Möller/Istas-Kelm (5,6,-10,9), aber Dirk Gudwitz/Dirk Hertle (8,-7,-10,9,-1 gegen Holan/Bergmann) und Olaf Wundenberg/Frank Graetsch (-10,-10,-9 gegen Rohmann/Tillmann) mussten klein beigeben.

Die Niederlagen hatten die Mannen um Kapitän Florian Walny jedoch gereizt. Sie hatten jetzt Wut im Bauch und schlugen erbarmungslos zurück.

Dirk Gudwitz rang Nico Möller in fünf Sätzen nieder (5,-8,-9,7,7), Florian Walny wollte da seiner Nr. 1 nicht die Gefolgschaft verweigern und siegte ebenfalls in fünf Sätzen (-4,8,10,-10,2 gegen Hugo Holan).

In der Mitte gönnte sich Andreas Baumgart im zweiten Satz gegen Dirk Rohmann eine Auszeit, aber das hatte keine weiteren Auswirkungen (4,-8,3,4). Olaf Wundenberg brachte sein Spiel gegen Heiner Bergmann ähnlich entspannt nach Hause (8,9,-7,5).

Unten verlor Dirk Hertle unglücklich gegen Kevin Tillmann (-13,-10,-10), aber Ersatzmann Frank Graetsch wetzte die Scharte wieder aus (7,-10,3,9 gegen Marco Istas-Kelm).

Oben gingen die Spiele wieder über die volle Distanz, wieder hatten die Adler die Nase vorn. Dirk Gudwitz hielt Hugo Holan nieder (-7,8,-4,7,6) und Florian Walny Nico Möller (8,-6,-8,7,6).

Den Schlusspunkt setzte Andreas Baumgart mit einem knappen Dreisatzsieg über Heiner Bergmann (10,11,8). „Es waren schon ein paar knappe Spiele dabei. Aber wir hatten nie das Gefühl, dass wir das Spiel verlieren könnten“, meinte Käpt‘n Florian Walny hinterher.

1. Kreisklasse Staffel 1: 2. Herren siegen auch im letzten Spiel – alle Fünfsatzspiele gehen an die Adler

TTC Arpke V – Adler Hämelerwald II 2:9 (17:28). „Wir haben unsere Hausaufgaben gemacht. Jetzt liegt unser Schicksal in den Händen von Bolzum“, beschrieb Mannschaftsführer Florian Walny  die Situation seiner Mannschaft. Wenn Dedenhausen das letzte Spiel gegen die bereits als Meister feststehenden Bolzumer gewinnt, dann rutschen die Adler noch von Platz 2 auf Platz 3.

Doch zum Spiel: Schon nach den Doppeln war eigentlich alles klar. Denn hier behielten die Adler eine reine Weste. Dirk Gudwitz/Dirk Hertle knackten das Arpker Spitzendoppel Schnelle/Schmalfeldt in vier Sätzen (-13,3,9,6), Florian Walny/Andreas Baumgart mussten gegen Manni Born/Bernd Slomma lange zittern (-10,6,-7,6,8) und Olaf Wundenberg/Frank Graetsch zeigten Nervenstärke gegen Oelmann/Haak (9,-7,8,9).

Im ersten Einzel des Spiels hätte Florian Walny beinahe eine 2:0-Satzführung gegen Zeno Schnell verdaddelt, zeigte sich im fünften satz jedoch wieder auf der Höhe (10,6,-8,-9,7). Dirk Gudwitz erhöhte anschließend durch einen Viersatzsieg über Stefan Schmalfeldt (6,-6,9,2) auf 5:0. Und weiter ging es Richtung Kantersieg. Olaf Wundenberg gönnte manfred Born keinen Satzgewinn (9,5,9) und Andreas Baumgart machte gegen Andre Oelmann den Florian walny (9,-7,-10,-9,7).

Unten erhöhte Frank Graetsch sogar auf 8:0 (6,10,8 gegen Rene Haak).

Dirk Hertle dachte in diesem moment wohl an die gutnachbarlichen Beziehungen und daran, dass ja sein Staffelleiter vor ihm stand, und gestattete den ersten Gegenpunkt (-8,9,-11,-3 gegen Bernd Slomma).

Dirk Gudwitz, der schon schwer angeschlagen in die Halle gekommen war, schenkte sein Spiel gegen Zeno Schnelle, Florian Walny beendete anschließend das Spiel durch einen Fünfsatzsieg über  Stefan Schmalfeldt (-8,5,-6,5,7).