Es geht wieder los – Adler kommen gut aus den Startlöchern

2. Kreisklasse Jungen 18: Adler starten mit Auswärtssieg in die Saison – Elias Gorny behält im letzten Einzel die Nerven

TSG Ahlten – Adler Hämelerwald 3:5 (16:16). Große Unsicherheit herrschte im Adlerlager. Nach der langen Unterbrechung wussten die Spieler um Käpt´n Manuel Krug nicht, wo sie stehen. „Wir haben jetzt eine junge Truppe. Ich glaube, in ihr steckt eine Menge Potential“, so Manuel vor dem ersten Aufschlag. Und er sollte recht behalten.

Er verlor zwar sein Auftaktmatch gegen Ahltens Spitzenspieler Joshua Sauer glatt in drei Sätzen (-6,-4,-8), aber Vince Menzel hatte sich nach anfänglichen Schwierigkeiten gut auf Raphael Sauers Spiel eingestellt und siegte ebenfalls in drei Sätzen (10,7,3).

Unten musste Elias Gorny in seinem ersten Spiel bei den „Großen“ Linus Dornieden zum Sieg gratulieren (-9,-6,-6), während Jonathan Heindorf gegen Timo Hujanen nur einen Satz abgab (5,-9,6,9).

Im Spitzeneinzel unterlag Vince Menzel Joshua Sauer in vier Sätzen (6,-3,-8,-8). „Joshua hat sich immer besser auf mein Spiel eingestellt, da war nichts mehr zu machen“, lobte Adlers Spitzenspieler seinen Gegner.

Beide Teams wussten nun, was auf dem Spiel stand. 3:2 stand es für die Gastgeber. Kein Wunder, dass die nächsten Spiele über die volle Distanz gingen.

Manuel Krug führte gegen Raphael Sauer bereits 2:0 nach Sätzen, musste dann aber noch gehörig zittern. Am Ende hatte er im fünften Satz die Nase deutlich vorn (3,8,-9,-7,5) und sorgte damit für den so wichtigen Ausgleich.

Unten lieferte sich Jonathan Heindorf mit Linus Dornieden einen spannenden Kampf. Im fünften und entscheidenden Satz führte „Joni“ 10:4 und musste dennoch in die Verlängerung. Hier hatte er Gott sei Dank die Nase vorn (-2,3,8,-7,11). „Das machst Du nicht noch mal mit mir. Das halte ich sonst nicht mehr aus“, stöhnte Betreuer Marco Schubert auf der Bank.

Nicht weniger spannend ging es am Nebentisch zu. Dort kämpften Timo Hujanen und Elias Gorny verbissen um jeden Punkt. Für den einen ging es darum, einen Punkt zu retten, für den anderen, einen Auswärtssieg unter Dach und Fach zu bringen.

In den ersten beiden Sätzen hatte der Adler knapp die Nase vorn, die nächsen beiden gingen an den Ahltener. Und dann der fünfte. Timo lag zunächst hinten, kämpfte sich heran und wurde immer nervöser, hämmerte nach einem verschlagenen Ball immer wieder mit seinen Füßen auf den Hallenboden. Elias dagegen blieb cool, ließ sich auch bei verschlagenen Bällen nicht aus der Ruhe bringen und wurde belohnt. Der fünfte Satz ging mit zwei Punkten Vorsprung an ihn (12,9,-8,-7,9).

„Auswärtssieg, Auswärtssieg“, freuten sich die Adler. Einziger Wermutstropfen. Zu Hause warteten noch Hausaufgaben!!!

Kreisliga Damen: Damen feiern in Arpke einen Saisonauftakt nach Maß

TTC Arpke – Adler Hämelerwald 0:8 (3:24). „Der Sieg ist eindeutig zu hoch ausgefallen“, meinte Mannschaftsführerin Janin Barckmann hinterher, „oben hatten wir einen Menge Dusel.“

Sie selbst siegte zwar gegen Karina Welge in drei Sätzen, musste aber zweimal richtig zittern (9,3,9). Meike Scheithauer machte es gegen Karin karsten noch knapper (12,9,13).

Im zweiten Durchgang war es ähnlich eng. Ggegen Karina Welge musste Meike Scheithauer über die volle Distanz gehen, hatte ab dem vierten Satz aber das richtige Rezept gefunden (5,-11,-9,6,7). Auch Janin Barckmann ging gegen Karin Karsten nicht fehlerfrei vom Tisch. Sie siegte dieses Mal in vier Sätzen (2,7,-7,6).

Unten gab Carola Hohberger ihre beiden Einzel kampflos ab, so dass Rita Slomma für den Ehrenpunkt sorgen musste. Sie unterlag aber sowohl Rika Inülsen in drei Sätzen (-7,-5,-8) als auch Maria Rodriguez (-3,-8,-1).