Halle in der Grundschule platzte aus allen Nähten

Turnieratmosphäre herrschte in der Halle der Grundschule am Hainwald. Drei Punktspiele, sechs Tische, die alle belegt waren, Spieler, die auf den Bänken auf ihren Einsatz warteten. „Das ist ja wie früher“, staunte Adlers Nr. 4 Daniel Schott nicht schlecht, als er die Halle betrat.

Dieses Gewusel wirkte sich jedoch negativ auf die Adler aus. Nur die Dritte behielt die Nerven.

2. Bezirksklasse: 1. Herren wachen zu spät gegen Engensen auf – Rene Miglitsch und Daniel Schott ungeschlagen

Adler Hämelerwald – TSV Engensen II 6:9 (25:34). Die Tür ging auf und Hänigsens Nr. 6 Stephan Esser betrat die Halle. Er wollte live miterleben, ob Engensen bei den Adlern einen Punkt erringen kann. Denn dann würden wahrscheinlich die Friesen die Abstiegsrelegation bestreiten müssen.

Und er sah eine Adlermannschaft, die nahtlos an die Leistungen der Vorwoche anknüpfte. Ohne Feuer schienen sie die Saison mehr schlecht als recht zu Ende bringen zu wollen.

Maco Schubert/Daniel Schott, dieses Mal als Doppel 1 aufgestellt, mussten gegen Kretzmeyer/Blumenstein eine Fünfsatzniederlage hinnehmen (7,-9,-6,8,-7), wobei sie im zweiten Satz einen 8:4-Vorsprung verspielten. Rene Miglitsch/Frank Graetsch als Opferdoppel konnten keinen Satz gegen Heuer/Neu gewinnen (-4,-8,-8) und Florian Walny/Peter Inhülsen hatten nach gelungenem Auftakt ihr Pulver gegen Homeyer/Fuhrmann schnell verschossen (6,-8,-6,-1).

Oben rang Rene Miglitsch Uwe Heuer in fünf Sätzen nieder (-10,6,-8,6,8), während Marco Schubert nur noch ein Schatten früherer Zeiten war und sang- und klanglos gegen Eike Kretzmeyer einging (-9,-6,-8).

In der Mitte feierte Daniel Schott einen glücklichen Fünfsatzsieg über Jan Homeyer (10,-3,10,-4,9), Florian Walny dagegen, der aufgrund des Fehlens von Andy Oschem aufrücken musste, musste nach drei Sätzen Alexander Neu zum Sieg gratulieren (-1,-5,-7).

Unten konnte Peter Inhülsen Engensens Urgestein Herbert Fuhrmann nicht knacken (-12,8,-10,-8) und Ersatzmann Frank Graetsch hatte das Nachsehen gegen Heiko Blumenstein (-6,7,-3,-2).

So stand es 3:6 zur Halbzeit. Stephan Esser hatte genug gesehen und verließ enttäuscht die Halle. Er hätte bleiben sollen. Denn es wurde noch einmal spannend.

Denn Rene Miglitsch bezwang im Spitzeneinzel Eike Kretzmeyer (-7,9,6,5). Leider konnte Marco Schubert nicht nachlegen (-9,-5,9,-7 gegen Uwe Heuer), aber danach starteten die Adler eine kleine Serie und trieben den Engensern den Angstschweiß auf die Stirn.

Daniel Schott bezwang Alexander Neu in drei Sätzen (9,6,7), Florian Walny behielt knapp die Oberhand über Jan Homeyer (9,-8,10,8) und Peter Inhülsen verließ nach vier Sätzen gegen Heiko Blumenstein den Tisch als Sieger (-9,8,9,8). So stand es nur noch 6:8.

Und Frank Graetsch lieferte gegen Herbert Fuhrmann ein gutes Spiel ab. Leider konnte er nur den dritten Satz für sich entscheiden (-8,-6,9,-2), so dass die Gäste doch den für sie so wichtigen Auswärtssieg feiern konnten.

1. Kreisklasse: 2. Herren unterliegen in einem bedeutunglosen Spiel Ilten knapp – Mitte mit weißer Weste

Adler Hämelerwald II – MTV Ilten 7:9 (30:32). 577:577 Bälle, aber trotzdem verloren. So grausam kann Tischtennis sein. Ausschlaggebend für die Niederlage war der Verlust aller Doppel. „Was vielen nicht klar ist, die Doppel sind ein Paarkreuz. Und wenn du in einem Paarkreuz keinen Punkt machst, kannst du in der Regel nicht gewinnen“, meinte Olaf Wundenberg zur unnötigen Niederlage.

Nach den Doppeln stand es 0:3 und dann gab auch das obere Paarkreuz noch die beiden Einzel ab. Dirk Gudwitz unterlag Sascha Bültemann (-8,-6,-3), Olaf Wundenber gewann gegen Dr. Michael Bienert wenigstens noch einen Satz (-9,6,-6,-6). So stand es 0:5. „Es war so schön in der Halle. Superstimmung überall, da wollten wir noch ein wenig bleiben“, kommentierte Eduard Weinberger den plötzlichen Aufschwung der Adler.

Andreas Baumgart gab gegen Dietmar Hempel keinen Satz ab (2,8,8), Eduard selbst zeigte gegen Mark Grzeganek keine Nerven (4,12,9) und Dirk Hertle hatte nach fünf Sätzen gegen Lucas Biebert das bessere Ende für sich (-9,7,7,-9,4). Leider zog Norbert Brendel gegen Mathias Schmidt in fünf Sätzen den kürzeren (-9,7,6,-8,-8). „Wenn ich das gewinne, steht es nur noch 4:5, dann gewinnen wir das Ding“, war sich Adlers Routinier sicher. Aber so stand es eben 3:6.

Aber das war kein Grund aufzugeben. Spitzenspieler Dirk Gudwitz gab Dr. Michael Bienert das Nachsehen (7,-6,10,2), während Olaf Wundenberg gegen Sascha Bültemann den Abstand nicht verringern konnte (7,-9-9,8,-8).

Die Mitte ließ die Adler aber wieder hoffen. Sowohl Andreas Baumgart in einem Herzschlagspiel gegen Mark Grzeganek (-9,11,9,11) als auch Eduard Weinberger (11,7,-8,6 gegen Dietmar Hempel) konnten ihre Spiele siegreich gestalten.

Dirk Hertle musste zwar Mathias Schmidt nach vier Sätzen zum Sieg gratulieren (-8,10,-4,-7), aber Norbert Brendel sorgte durch ein ungefährdetes 3:0 über Lucas Bienert (7,9,5) dafür, dass das Schlussdoppel gespielt werden musste. Aber Andreas Baumgart/Eduard Weinberger konnten ihr Spiel nicht gewinnen (-5,-8,6,-8 gegen Bültemann/Schmidt).

3. Kreisklasse: 4. Herren bezwingen MTV Ilten deutlich – Meike Scheithauer und Karl-Heinz Brandes ungeschlagen

Adler Hämelerwald IV – MTV Ilten III 7:2 (23:8). „Wir waren die untersten Mannschaften. Deshalb mussten wir in der Mitte spielen. Die vielen Störbälle waren schon grenzwertig“, meinte Kalle Brandes hinterher.

Doch am Ende überwog die Freude. Karl-Heinz Brandes/Meike Scheithauer eröffneten mit einem Viersatzsieg über Faßbender/Schulz-Nowak (-9,2,4,10) die Partie. Dagegen mussten Meike Scheithauer/Wolfgang Gilster gegen Arlitt/Kampmann eine Fünfsatzniederlage (-9,10,-8,7,-7).

Oben ließen die Adler dann nichts anbrennen. Meike Scheithauer (10,6,7 gegen Ralf Kampmann) und Karl-Heinz Brandes (9,10,3 gegen Uwe Arlitt) gingen nach drei Sätzen als Sieger vom Tisch.

Unten erhöhte Wolfgang Gilster gegen Peter Schulz-Nowak (6,7,3) auf 4:1.

Anschließend gönnte Rika Inhülsen durch eine unglückliche Niederlage gegen Michael Faßbender (-8,-12,-10) den Gästen den letzten Punkt.

Meike Scheithauer durch einen Viersatzsieg über Uwe Arlitt (5,-6,8,8) sowie Kalle Brandes (4,5,0 gegen Ralf Kampmann) und Wolfgang Gilster (8,8,4 gegen Michael Faßbender) beendeten den einseitigen Kampf.