1. Herren im Kellerduell siegreich

3. Kreisklasse Herren: 4. Herren verlieren bei den Postlern – Wolfgang Gilster im unteren Paarkreuz eine Bank

Post SV lehrte V – Adler Hämelerwald IV 7:4 (25:13). Die Fahrt in die Kernstadt hätten sich die Adler auch schenken können. Zwar stand es nach den Doppeln unentschieden, nachdem Karl-Heinz Brandes/Wolfgang Gilster Gehrke/Köster in drei Sätzen geschlagen (8,6,9) und Thomas Jahnel/Raimund Schwenke in drei Sätzen gegen Lein/Piaszek verloren hatten (-5,-1,-3).

Aber dann zogen die Postler davon. In den ersten drei Einzeln konnten die Adler keinen Satz gewinnen. Thomas Jahnel sammelte gegen Manfred Lein nur Bälle (-7,-1,-9), Karl-Heinz Brandes ging es gegen Alexander Palnau nicht besser (-9,-1,-6). Raimund Schwenke hätte mit ein wenig Glück gegen Bernd Gehrke wenigstens den zweiten Satz gewinnen können (-8,-11,-6).

Käpt´n Wolfgang Gilster war es dann vorbehalten, den ersten Punkt für die Adler im Einzel zu erringen. In vier Sätzen schlug er Jens Böttcher (4,-10,8,10) und zeigte damit, dass seine Mannschaft auch andere Ergebnisse als 7:1 oder 1:7 liefern kann.

Die Freude währte allerdings nicht lange, denn Karl-Heinz Brandes musste im Spitzeneinzel gegen Manfred Lein eine Dreisatzniederlage hinnehmen (-7,-9,-3).  

Trotzdem steckten die Adler nicht auf, versuchten, die Postler wenigstens ein bisschen zu ärgern. Thomas Jahnel lieferte sich mit Alexander Palnau ein packendes Match, musste nach einer 2:0-Satzführung noch in den fünften Satz, hatte sich dort aber wieder gefangen (4,7,-10,-11,6). „Ich hätte den Sack schon viel früher zumachen müssen. Das war schwach“, übte Adlers Nr. 2 Selbstkritik.

Anschließend legte Wolfgang Gilster nach. Er besiegte Bernd Gehrke in vier Sätzen (-7,5,10,7) und brachte seine Mannschaft auf 4:5 heran. Die Adler träumten bei diesem Spielstand schon von einem Unentschieden. Aber die Kernstädter wollten partout keinen Punkt abgeben.

Jens Böttcher bezwang im letzten Einzel des Abends Raimund Schwenke in drei Sätzen (4,4,1) und Lein/Piaszek beendeten das Spiel mit einem Viersatzerfolg über Karl-Heinz Brandes/Wolfgang Gilster (9,5,-9,6).    

2.Kreisklasse Herren: 3. Herren verlieren Derby – Jan Kaune behält sowohl im Doppel als auch im Einzel gegen Simon Beckmann die Nerven

TTC Arpke VI – Adler Hämelerwald III 9:6 (34:24). Die Adler mussten ohne Frank Graetsch in Arpke antreten, hielten das Spiel aber doch lange Zeit offen. „Zum Schluss hat uns die Kraft gefehlt. Wenn ich Wolfram Wurst schlage, kommen wir noch ins Schlussdoppel“, meinte Torsten Werner.

Norbert Brendel/Karl-Heinz Brandes gratulierten im Eröffnungsdoppel Korte/Beckmann nach vier Sätzen zum Sieg (-8,14,-5,-7), während Hanh Pham/Jan Kaune einen knappen Sieg über Wurst/Wurst errangen (9,10,-6,9).

Hatten Hanh/Jan noch das Glück des Tüchtigen, fehlte dieses Torsten Werner/Wolfgang Ecke. Sie verloren unglücklich gegen Rakebrandt/Thumann (-8,12,-9,-9).

Oben hatte Hanh Pham gegen Raphael Wurst nach gewonnenem ersten Satz einen Bruch im Spiel. Erst im vierten Satz fand er zurück. Da war es aber zu spät (3,-2,-5,-13). Altmeister Norbert Brendel machte es da besser. Er behielt in drei Sätzen knapp die Oberhand über Norbert Korte (11,3,10).

In der Mitte haderte Torsten Werner in seinem Einzel gegen Simon Beckmann mit dem Schicksal (11,-6,-9,-9), während Jam Kaune Wolfram Wurst niederhalten konnte (7,9,-7,9).

Unten musste Karl-Heinz Brandes Jörg Rakebrandt zum Sieg gratulieren (-4,-7,-5), während Wolfgang Ecke gegen Bruno Thumann nach fünf Sätzen als Sieger vom Tisch ging (6,6,-9,-10,6). „Ich habe schon gedacht, das Spiel geht weg“, pustete Adlers Mannschaftskapitän hinterher.

Norbert Brendel verlor anschließend das Spitzeneinzel gegen Raphael Wurst (-9,-2,-7), aber Hanh Pham ging nach vier Sätzen gegen Norbert Korte als Sieger vom Tisch (11,7,-3,7).

Als dann auch noch Jan Kaune in einem an Dramatik kaum zu überbietenden Spiel in der Verlängerung des fünften Satzes Simon Beckmann bezwang (6,7,-10,-12,12), stand es 6:6.

Aber es sollte der letzte Punkt der Adler gewesen sein. Torsten Werner versuchte gegen Wolfram Wurst zwar, das Ruder herumzuwerfen, holte auch einen 0:2-Satzrückstand auf, hatte aber im fünften nicht mehr die Kraft, um seinen Gegner endgültig in die Knie zu zwingen (-9,-7,7,10,-8). Unten war anschließend auch nichts drin. Wolfgang Ecke (-8,-7,-2 gegen Jörg Rakebrandt) als auch Karl-Heinz Brandes (-4,-8,-9 gegen Bruno Thumann) blieben ohne Satzgewinn.

1. Bezirksklasse Herren: 1. Herren triumphieren im Abstiegskampf – Doppel und oberes Paarkreuz legen den Grundstein zum Sieg

Adler Hämelerwald – TSG Ahlten III 9:2 (29:13). Es war ein Vierpunktespiel. Das war allen Beteiligten klar. „Wer heute gewinnt, der hat gute Aussichten, die Relegation zu spielen“, so Uwe Lukatis bei der Begrüßung. Auch Ahltens Mannschaftsführer Roland Wöhler wies auf die Bedeutung dieses Spiels hin, verkündete, dass seine Truppe vor Selbstvertrauen strotzte. „Wir wollen heute eine Serie starten, die uns ins Mittelfeld führen soll“, so Roland.

Aber das Spiel lief an den Gästen völlig vorbei. Nach den Doppeln lagen sie bereits mit 0:3 hinten. Andre Lukatis/Rene Miglitsch bezwangen Hemmerling/Osburg (9,-10,7,7), Marco Schubert/Florian Walny knackten das Ahltener Spitzendoppel Kratky/Engelke (9,9,2) und Uwe Lukatis/Daniel Schott feierten einen knappen Viersatzsieg über Wöhler/Hoppe (-8,3,9,9). „Wir mussten die Doppel umstellen, da wir ohne Mario Nothnagel und Laurids Hoheisel antreten mussten. Das 0:3 in den Doppeln war bitter, davon haben wir uns das ganze Spiel nicht erholt“, meinte Kai Engelke hinterher.

In der Tat lief an diesem Abend alles gegen die Gäste. Wenn es knapp wurde, mussten sie Netz- und Kantenbälle hinnehmen oder verschlugen einfachste Bälle. Der einzige, der dem Spiel etwas Positives abgewinnen konnte, war Dirk Osburg. Er konnte endlich seinen ehemaligen Lateinlehrer Marco Schubert bezwingen, und das deutlich (8,-7,8,3).

Dieses war der erste Punkt der Gäste im sechsten Spiel. Zuvor hatten Andre Lukatis durch einen Dreisatzsieg über Daniel Kratky (9,4,7) und Rene Miglitsch, der gegen Alexander Hemmerling einen 0:2-Satzrückstand in einen Sieg umdrehen konnte (-8,-7,10,9,4), auf 5:0 erhöht.

Uwe Lukatis brachte die Adler gegen Kai Engelke weiter in Richtung neunten Punkt. Dabei gelang ihm im vierten Satz das Kunststück, einen 2:9-Rückstand aufzuholen und den Satz mit 11:9 zu gewinnen (13,2,-8,9).

Unten ließ Daniel Schott gegen Simon Hoppe nichts anbrennen (8,7,7), während Florian Walny gegen Roland Wöhler in vier Sätzen verlor (-4,10,-11,-5).

Das obere Paarkreuz beendete danach das Spiel. Andre Lukatis bezwang Alexander Hemmerling in drei Sätzen (11,6,5) und Rene Miglitsch ging gegen Daniel Kratky nach fünf hart umkämpften Sätzen als Sieger vom Tisch (-8,8,-8,5,7).