1. Herren überwintern auf dem Relegationsplatz

1. Bezirksklasse Herren: 1. Herren besiegen Ahltener Rumpftruppe – Uwe Lukatis der Matchwinner

 Adler Hämelerwald - TSG Ahlten II 9:6 (35:26). „Was die Ahltener Zweite da gemacht hat, das war Wettbewerbsverzerrung. Gott sei Dank hat es die eigene Dritte getroffen“, schüttelte Adlers Marco Schubert mit dem Kopf. Die TSGer waren nämlich mit einer gemischten Mannschaft an die Tische getreten. Nummer 4,5,7 aus der Zweiten, Nummer 4,5,6 aus der Dritten.

Zunächst lief jedoch alles nach Plan. Alles sah nach einer Niederlage der Adler aus.

Andre Lukatis/Rene Miglitsch brachten ihre Mannschaft durch einen Dreisatzsieg über Osburg/Engelke zwar in Front (6,7,9), aber die anderen Doppel konnten nicht nachlegen. Marco Schubert/Florian Walny brachten Lange/Weber gehörig ins Schwitzen, standen am Ende aber als Verlierer da (-11,-10,6,-8). Nicht viel anders erging es Uwe Lukatis/Daniel Schott gegen Hoheisel/Wöhler. Sie egalisierten zwar einen 0:2-Satzrückstand, mussten aber nach fünf Sätzen ihren Gegnern zum Sieg gratulieren (-8,-11,9,9,-4).

Das obere Paarkreuz sorgte anschließend für einen Ruck. Es könnte heute etwas drin sein. Da scheint etwas machbar zu sein. Andre Lukatis bezwang nämlich Andreas Weber knapp in vier Sätzen (8,-8,15,9) und Rene Miglitsch knackte Thomas Lange ebenfalls in vier Sätzen (-4,10,10,8).

In der Mitte blieb Marco Schubert gegen Kai Engelke wieder zweiter Sieger (-5,7,-16,-6), was sich aber nicht negativ auswirkte, da Uwe Lukatis die Nerven behielt und Dirk Osburg (Ex-VfB Peine) in einem packenden Spiel in drei Sätzen bezwingen konnte (9,16,10).

Unten gingen dann beide Spiele an die Gäste. Daniel Schott hatte in vier Sätzen das Nachsehen gegen Roland Wöhler (-8,9,-9,-5) und Florian Walny verlor gegen Laurids Hoheisel (-10,5,-8,-6).

So stand es zur Halbzeit 4:5 aus Sicht der Adler.

Oben wiederholten die Adler ihr Kunststück vom Anfang und brachten ihre Mannschaft mit 6:5 in Führung. Andre Lukatis bezwang Thomas Lange in vier Sätzen (9,-5,9,4), Rene Miglitsch benötigte gegen Andreas Weber nur drei (9,5,9).

Als dann Marco Schubert Dirk Osburg in vier Sätzen bezwingen konnte (8,6,-6,8), begann das große Zittern. Sieben Punkte hatte man im Sack. Würde man am Ende mit leeren Händen dastehen? Würden die Gäste den Spieß noch umdrehen können?

Uwe Lukatis sollte gegen Kai Engelke den so heiß herbeigesehnten achten Punkt machen. Alle waren sich nach zwei Sätzen einig, das klappt. Denn Uwe hatte seinen Gegner sicher im Griff. Aber dann kam der Einbruch und es ging in den fünften Satz. Und der war nichts für schwache Nerven. Was für ein Jubel in der Halle, als Uwe den letzten Punkt zum 11:9 machte (6,7,-3,-8,9). Ein Punkt war damit schon einmal sicher. Mehr als alle vor dem Spiel erwartet hatten.

Das untere Paarkreuz war nun gefordert, der zweite Punkt sollte auch noch her. Aber auch die Ahltener gaben noch einmal alles, stemmten sich mit aller Macht gegen die drohende Niederlage. Kein Wunder, dass beide Einzel über die volle Distanz gingen.

Daniel Schott musste Laurids Hoheisel nach wechselvollem Verlauf zum Sieg gratulieren (-4,6,-1,3,-6), aber Florian Walny hatte gegen Roland Wöhler das bessere Ende für sich (-3,6,8,-5,3). Kurz vor Mitternacht lagen sich die Adler glücklich in den Armen.

Kreisliga Damen: Damen feiern Auswärtssieg in Eltze – Meike Scheithauer und Maria Rodriguez mit weißer Weste

TTC Eltze II – Adler Hämelerwald 3:7 (15:24). Die Eltzerinnen wehrten sich lange, hatten aber nicht Maria Rodriguez auf dem Zettel, die schließlich den Schlusspunkt setzte.

Doch zum Spiel:

Die Doppel gingen unentschieden aus. Meike Scheithauer/Janin barckmann besiegten Graß/Irmer in vier Sätzen (-9,3,4,9), während Rika Inhülsen/Maria Rodriguez sich Dietrich/Lehmann in vier Sätzen beugen mussten (12,-12,-8,-6).

Auch oben wurden die Punkte geteilt. Janin Barckmann verlor knapp gegen Renate Graß (-9,-9,-5),

Meike Scheithauer siegte souverän über Wiebke Dietrich (7,5,7). Und dann waren die Adlerinnen auf Betriebstemperatur. Maria Rodriguez kämpfte Franziska Lehmann in fünf Sätzen nieder (-8,10,-8,6,3), Rika Inhülsen hatte gegen Heike Brennig nur im dritten Satz einen Aussetzer (3,7,-9,7), Meike Scheithauer ließ im Spitzeneinzel Renate Graß keine Chance (7,4,6) und Janin barckmann hatte in einem packenden Fünfsatzspiel gegen Wiebke Dietrich das bessere Ende für sich (-7,13,-10,7,9).

Unten lieferten sich Rika Inhülsen und Franziska Lehmann einen Kampf auf Biegen und Brechen. Drei der fünf Sätze gingen in die Verlängerung. Am Ende hatte die Eltzerin die Nase vorn (17,2,-11,-10,7).

Das war aber nicht weiter schlimm. Denn Maria Rodriguez machte gegen Heike Brennig den Sack zu (11,8,8).

2.Kreisklasse Jungen 18: Jungen kommen kampflos zu zwei Punkten

Adler Hämelerwald – TuS Altwarmbüchen 7:0 (21:0). Die Gäste bekamen nur zwei Spieler zusammen und reisten erst gar nicht an. „Wir hätten gern gespielt. Das wäre sicherlich interessant geworden. Wir hatten ja nur zwei Punkte mehr. Aber so ist auch gut“, meinte Mannschaftsführer Manuel Krug.